#
Previous Next
Ihr Kontakt zu uns

Manfred Mayer MMM
MineralölvertriebsgesmbH
Schreinergasse 1
7201 Neudörfl

Tel. +43 (0) 5-77240-1
Fax  +43 (0) 5-77240-199
E-Mail senden

Routenplaner

MMM-Energiesparberatung

Gerald Zanjat
MMM-Energiesparberater
Mobil: +43 (0) 664 / 612 77 78
energieberatung (at) mmm-energie.at 
> mehr erfahren ...

Das Öl-Brennwertgerät

Öl-Brennwertgeräte erreichen Normnutzungsgrade von bis zu rund 105% und reduzieren den Heizölverbrauch gegenüber Altanlagen um bis zu über 30%. Werden daher bei Nutzungsgraden von über 100% die mathematischen Grundregeln ganz einfach über den Haufen geworfen und ist das Öl-Brennwertgerät somit ein Perpetuum mobile?

Seit dem 15. Mai 2009 setzte ein wahrer Boom auf Öl-Brennwerttechnik ein. Auch kein Wunder, denn ab diesem Tage wird seitens der Gesellschaft Heizen mit Öl und dem Fachverband Energiehandel im Zuge einer Heizungsmodernisierung (Öl auf Öl) eine sehr attraktive, nicht rückzahlbare Direktförderung gewährt!

Bis zu rund 30% Heizöleinsparung

Öl-Brennwertgeräte reduzieren die Abgastemperatur durch einen meist im Kessel integrierten Wärmetauscher, auf unter 60°C. Die aus den heißen Abgasen gewonnene Wärme wird dem Heizsystem wieder zugeführt. Gegenüber einer Niedertemperatur Heizöl-Unit kann man daher bis zu rund 10% und gegenüber Altanlagen (überdimensionierter „Allesbrenner“ mit konstanter Kesseltemperatur und integriertem Warmwasserspeicher) ca. 30 – 35% Heizöl einsparen.

Beispiel: Modernisierung Ölheizung (Zahlen gerundet)
Einfamilienhaus: 160 m², 4 Personen
Bestehende Ölheizung: Öl-Spezialkessel, Baujahr 1985

Ölheizung Alt
Öl-Spezialkessel mit
1-stufigem Gelbbrenner
Ölheizung Neu
Öl-Brennwertgerät mit
2-stufigem Blaubrenner
Nutzwärme (Heizung & Warmwasser) 20.000 kWh/Jahr 20.000 kWh/Jahr
Heizöl EL Vitatherm schwefelfrei Heizwert: 10,0 kWh/l Brennwert: 10,6 kWh/l
Jahresnutzungsgrad der Heizzentrale 75% (Richtwert) 95% (Richtwert)
Jährlicher Heizölverbrauch 2.665 l/Jahr 1.985 l/Jahr
Jährliche Heizkosten € 2.425,-/Jahr (€ 0,910/l) € 1.805,-/Jahr (€ 0,910/l)
Kosten der Modernisierung * ca. € 9.000,-
Förderungen seitens "HmÖ" € 3.000,-
Heizkosteneinsparung in Euro € 620,-/Jahr
Heizkosteneinsparung in Prozent 25,6%
Erzielte Modernisierungsrendite 10,3%

* Kosten der Modernisierung als durchschnittlicher Richtwert inkl. Montage/Installation; Preisbasis April 2014.

Wichtiger Hinweis: Voraussetzung für die optimale Nutzung von Öl-Brennwerttechnik sind  Wärmeabgabesysteme, welche eine Rücklauftemperatur von unter 47°C ermöglichen und ein feuchtigkeitsunempfindlicher Rauchfang. Je geringer die Systemtemperaturen – ideal wären Fußboden-/Wandheizung oder NT-Radiatoren – desto effizienter arbeitet das neue Öl-Brennwertgerät durch sehr hohe Jahresnutzungsgrade von rund 95%!

Das Öl-Brennwertgerät – ein Perpetuum mobile?

Schön wäre es, wenn man Heizöl zur Verbrennung bringt, damit die eigenen vier Wände mit wohliger Wärme während der kalten Jahreszeit versorgt und auch gleich den dazu benötigten Brennstoff selbst „produziert“. Denn bei einem Normnutzungsgrad von über 100%, müsste man ja eigentlich Energie erzeugen, … oder?

Nicht ganz! Da sich der Normnutzungsgrad beim Öl-Brennwertgerät auf den Heizwert (10,0 kWh/l) von Heizöl Extraleicht bezieht, entstehen Werte von über 100%. Da bei der Brennwerttechnik auch die latente Wärme, also der Brennwert mit 10,6 kWh/l (somit um 6% höher als der Heizwert) genutzt wird, ergeben sich Werte von über 100%. Heizwert 100% + Brennwert 6% = Basis für den Normnutzungsgrad von 106%.

Zieht man von diesen 106% die Abgas- und Strahlungsverluste eines Öl-Brennwertkessels (ca. 1 bis 3%) wieder ab, so ergeben sich eben Normnutzungsgrade in der Höhe von 103 bis 104%. Daher ist das Öl-Brennwertgerät natürlich kein Perpetuum mobile, aber eines der effizientesten Energiesysteme die derzeit für die Wärmeaufbereitung zur Verfügung stehen!

Was tun mit dem Kondensat?

Im Idealfall fällt aufgrund der geringen Abgastemperatur und durch Kondensation über den Heizungsrücklauf je verbrannten Liter Heizöl Extraleicht bis zu ein Liter Kondenswasser an. Darum ist auch die Kombination Öl-Brennwertkessel und feuchtigkeitsunempfindlicher Rauchfang – Kunststoff wäre ideal – unbedingt notwendig, um eine „Versottung“ zu vermeiden. Das Kondensat selbst kann ohne Neutralisation gleich direkt in den Kanal abgeleitet werden. Ist kein Kanalanschluss im Heizraum vorhanden, wäre eine Kondensathebevorrichtung sehr empfehlenswert.

Vielseitig einsetzbar

Öl-Brennwertgeräte werden als Stand- und auch Wandgeräte angeboten. Viele dieser Heizzentralen verfügen über einen 2-stufigen oder sogar stufenlos modulierenden Öl-Blaubrenner. Auch so genannte Wärmeheizzentralen mit integriertem Pufferspeicher werden angeboten. Somit ist nicht nur eine sehr umweltschonende Wärmeaufbereitung sondern auch eine bessere Energieeffizienz garantiert, da das „Takten“ gegenüber einem 1-stufigen Öl-Brenner erheblich reduziert wird. Positiv: Weniger Start-/Stoppverluste und somit geringerer Heizölverbrauch und weniger Emissionen!

Öl-Brennwerttechnik im Überblick

Heizzentrale Wand hängender oder stehender Öl-Brennwertkessel mit Wärmerückgewinnung mittels Wärmetauscher für die besonders effiziente Wärmeaufbereitung. Heizschränke (Standgerät) inklusive Pufferspeicher und besonders hygienischer Warmwasserbereitung über Platten- oder Rohrwärmetauscher.
Ölbrenner 1- oder 2-stufiger sowie stufenlos modulierender Blaubrenner für den besonders wirtschaftlichen, emissionsarmen und rückstandsfreien Heizbetrieb
Empfohlene Heizungsregelung Witterungsgeführte Regelung nach der Außentemperatur für den gleitenden Heizbetrieb in Kombination mit einem Raumthermostat; Solarfunktion
Förderungen seitens „HmÖ“ Einmalige, nicht rückzahlbare Förderung in der Höhe von € 2.000,- bis € 5.000,- Förderung vom Alter bzw. Anlagengröße abhängig (Stand August 2013).
Empfohlene Heizölqualität Heizöl Extraleicht Vitatherm schwefelfrei von MMM
Empfohlenes Rauchfangsystem Kunststoff (Druck dicht und feuchtigkeitsunempfindlich)
Raumluftunabhängiger Heizbetrieb Ja, ist möglich. Daher auch für zB Niedrigenergiehäuser bestens geeignet
Normnutzungsgrad (Prüfstand) Bis zu ca. 104% (bezogen auf den Heizwert von Heizöl EL)
Jahresnutzungsgrad (Praxis) Rund 95% (bezogen auf den Brennwert von Heizöl EL)
Besonderheiten Nahezu verlustfreie Wärmeaufbereitung – daher sehr hohe Energieeffizienz Zuverlässige und komfortable Wärme durch ausgereifte Heizungstechnik Heizöleinsparung gegenüber Altanlagen von bis zu über 30% möglich Maximaler Umweltschutz durch sehr geringen Schadstoffausstoß Günstige Investitionskosten – zusätzlich Förderungen kassieren

Unser Tipp: MMM Energie bietet Ihnen in Kooperation mit der Plattform „Wärme auf Vorrat“ qualitativ hochwertige Öl-Brennwertpakte mit Top-Angeboten an. Optimal aufeinander abgestimmte Heizöl-Units, die einfach hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit, Heizkomfort und Umweltschutz überzeugen! Energie-Sparpakete Öl-Brennwerttechnik

Ihr Kontakt zu uns

Manfred Mayer MMM
MineralölvertriebsgesmbH
Schreinergasse 1
7201 Neudörfl

Tel. +43 (0) 5-77240-1
Fax  +43 (0) 5-77240-199
E-Mail senden

Routenplaner

MMM-Energiesparberatung

Gerald Zanjat
MMM-Energiesparberater
Mobil: +43 (0) 664 / 612 77 78
energieberatung (at) mmm-energie.at 
> mehr erfahren ...

>  Startseite    >  Unternehmen    > ADR Transporte    > AGB    > Kontakt