Previous Next
Sie sind hier: Startseite   >  Energieeffizienz   >  Solarthermie
Ihr Kontakt zu uns

Manfred Mayer MMM
MineralölvertriebsgesmbH
Schreinergasse 1
7201 Neudörfl

Tel. +43 (0) 5-77240-1
Fax  +43 (0) 5-77240-199
E-Mail senden

Routenplaner

MMM-Energiesparberatung

Gerald Zanjat
MMM-Energiesparberater
Mobil: +43 (0) 664 / 612 77 78
energieberatung (at) mmm-energie.at 
> mehr erfahren ...

Thermische Solaranlagen

In Österreich liegt die durchschnittliche Sonneneinstrahlung bei ca. 1.100 kWh/m²/Jahr. Eigentlich sehr gute Voraussetzungen, um die kostenlose und völlig emissionsfreie Kraft der Sonne für die solare Warmwasserbereitung und/oder Heizungsunterstützung sinnvoll zu nutzen!

Die Kraft der Sonne

Eigentlich könnte man rein theoretisch allein mit der globalen Sonneneinstrahlung den weltweiten Hunger nach Energie durchwegs stillen. Ist aber freilich nicht ganz so einfach. Denn nicht immer kann die Sonne für einen dauerhaften Energienachschub sorgen. Dann wenn es Nacht ist, oder auch wenn der Nebel zB speziell in den Novembertagen durchs ganze Land schleicht.

Sinnvolle Ergänzung

Dennoch sind thermische Solaranlagen eine sehr sinnvolle Ergänzung zu jeder modernen Heizzentrale. Wobei die zu erwartende Energiekosteneinsparung nicht nur alleine von der Anlagengröße abhängig ist, sondern natürlich auch vom jeweilig eingesetzten Brennstoff- bzw. von den aktuellen Energiepreisen und auch vom technischen Zustand der Heizzentrale selbst.

Denn je effizienter die Heizung arbeitet und je günstiger der Brennstoff eingekauft wird, desto länger freilich die Amortisationszeiten einer thermischen Solaranlage. Trotzdem zahlt sich die Investition in diese alternative Energietechnik aus. Denn Heizkosten spart man in jedem Fall und auch der Umwelt tut man viel Gutes. Außerdem wird Energie generell teurer. Somit ist eine thermische Solaranlage eine sehr gute Investition in die Zukunft!

Warum wird das Wasser heiß?

Schon faszinierend, dass man allein durch die Kraft der Sonne einen Pufferspeicher auf Temperatur bringen kann. Spezielle Solarkollektoren „fangen“ über einen Absorber aus Kupfer oder Aluminium quasi die Sonnenstrahlen ein. Und ähnlich dem Effekt von einem Gartenschlauch, der über einen gewissen Zeitraum der prallen Sonne ausgesetzt ist, übertragen die Absorber die Wärme an die Wärmeträgerflüssigkeit (ein spezielles Fertiggemisch mit Frostschutzfunktion).

Das heiße Wasser – gesteuert über eine Solarreglung – wird dann in einem geschlossenen Kreislauf zum Solar-Warmwasserspeicher oder Solar-Pufferspeicher gepumpt und die so gewonnene Wärme wird dort vorab einmal „zwischengelagert“. Bedarfsgerecht kann man dann ein erholsamen Wannenbad so richtig genießen, oder auch die über die Sonne kostenlos erzeugte Energie für die Heizungsunterstützung sinnvoll nutzen!

Unser Tipp: Informieren Sie sich über die vielfältigen Möglichkeiten, die Ihnen thermische Solaranlagen bieten. Einmal angeschafft, kann man davon ausgehen, dass diese kleinen aber effektiven Energiesysteme am Dach sehr wartungsarm sind und für zumindest 20 bis 25 Jahre kostenlose Wärme liefern. Somit die Heizkosten zum Teil erheblich reduzieren und auch einen wichtigen Beitrag zum aktiven Klimaschutz leisten!

Kollektortypen

Das renommierte und unabhängige Institut für Solartechnik, ansässig im schweizerischen Rapperswil, hat mehr oder weniger fast jeden gängigen Flach- und Röhrenkollektor einmal genauer unter die Lupe genommen und unter Praxisbedingungen auf Herz und Nieren getestet!

Eines gleich vorweg. Kollektor ist nicht gleich Kollektor. Und so wie bei jedem technischen Produkt, gibt es natürlich auch bei den thermischen Solaranlagen – speziell hinsichtlich der zu erwartenden Energieerträge bezogen auf die Absorberfläche des Kollektors – zum Teil erhebliche Unterschiede!

Qualität hat Vorrang

Eine Solaranlage kauft man nicht alle Tage. Daher sollte man im Zuge der Kaufentscheidung nicht den Kaufpreis alleine in den Vordergrund heben, sondern vielmehr auf ein optimales Preis-/Leistungsverhältnis achten. Denn letztendlich nützt eine Solaranlage die zwar recht günstig zu haben war, dafür aber auch einen eher bescheidenen Energieertrag liefert, herzlich wenig. Auch eine entsprechende Planung und die richtige Anlagengröße sind natürlich für einen wirtschaftlich sinnvollen Betrieb besonders wichtig.

Flachkollektoren

In Österreich fanden bislang überwiegend Flachkollektoren ihren Einsatz. Meistens für die Warmwasserbereitung. Dabei reichen schon rund 6 m² Absorberfläche und ein 400 l Solar-Boiler völlig aus, um bis zu rund 75% des Warmwasserbedarfs für eine 4-köpfige Familie abdecken zu können.

Denn qualitativ hochwertige Flachkollektoren erreichen für die solare Warmwasserbereitung einen durchschnittlichen Energieertrag in Bezug auf die Absorberfläche (AF) von rund 450 bis 500 kWh/m²/Jahr (Messergebnisse Institut für Solartechnik).

Will man einen Flachkollektor auch für die Heizungsunterstützung einsetzen, dann sinkt der Energieertrag aufgrund seiner Beschaffenheit (zB Wärmeverluste in der kalten Jahreszeit) erheblich. Im Schnitt kann man dann mit einem Energieertrag in der Höhe von nur mehr rund 350 bis etwa 400 kWh/m²AF/Jahr rechnen!

Vakuumkollektoren von EuroSun

Immer mehr im Kommen sind thermische Solaranlage mit Vakuum- oder Voll-Vakuumtechnik. Das Unternehmen EuroSun hat sich auf diese sehr effiziente Solartechnik spezialisiert und bietet mit den Vakuumröhren HP58 und den Voll-Vakuumröhren HP65 eine ausgezeichnete Qualität „Made in Germany“ zum sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis an (siehe auch unsere MMM Energie-Sparpakete)!

Speziell die zu erwartenden Energieerträge überzeugen lt. den Praxismessungen vom Institut für Solartechnik voll und ganz.

Vakuumkollektoren Genersys HP 58 (Röhrendurchmesser 58 mm):
Energieertrag Warmwasserbereitung: ca. 560 kWh/m²AF/Jahr
Energieertrag Heizungsunterstützung: ca. 435 kWh/m²AF/Jahr

Voll-Vakuumkollektoren Germanstar HP65 (Röhrendurchmesser 65 mm):
Energieertrag Warmwasserbereitung: ca. 650 kWh/m²AF/Jahr
Energieertrag Heizungsunterstützung: ca. 550 kWh/m²AF/Jahr


Die Vorteile im Überblick

  • Bis zu rund 60% mehr Energieertrag gegenüber guten Flachkollektoren
  • Röhren sind drehbar; somit optimale Ausrichtung gegen Süden möglich
  • Heat-Pipe Technik für die effiziente Wärmeübertragung
  • Hohe Schwachlichterträge (zB bei Bewölkung) durch schnelle Reaktion
  • Sehr ertragreich auch bei kalter Umgebungsluft (zB im Winter)
  • Trockene Systemanbindung; einzelne Röhren können im Fall der Fälle bei gefüllter Anlage einfach getauscht werden
  • Nahezu konstante Energieerträge über den ganzen Tagesverkauf hinweg
  • Qualität „Made in Germany“; 10 Jahre Produktgarantie
  • Sehr gutes Windverhalten bei einer möglichen Aufständerung
  • Attraktive MMM Energie-Sparpakete nutzen

 

 

Unser Tipp: Wenn auch Sie sich für eine thermische Solaranlage interessieren, raten wir Ihnen, sich einen interessanten Überblick der vielen technischen Möglichkeiten zu verschaffen. Das unabhängige Institut für Solartechnik hat in der Schweiz zahlreiche Anlagen hinsichtlich der Energieeffizienz unter Praxisbedingungen getestet. Ein „Klick“, der sich mit Sicherheit lohnt: www.spf.ch

Solare Warmwasserbereitung

Eigentlich schon irgendwie eigenartig, dass zB der Ölbrenner bei +30°C Außentemperatur „anspringt“, um den Warmwasserspeicher wieder auf Temperatur zu bringen. Muss aber nicht sein. Denn eine thermische Solaranlage übernimmt diese Aufgabe völlig kostenlos und auch besonders umweltschonend!

Die Sonne strotzt nur so vor lauter Energie. Hell, warm und für unser Leben auf Mutter Erde einfach notwendig. Die Kraft der Sonne ist nicht nur unbegrenzt stark, sondern steht uns auch völlig kostenlos und frei von jeglichen Emissionen zur Verfügung. Somit eine hervorragende Alternative – für uns Menschen und für unsere Umwelt – wenn es um die solare Warmwasserbereitung geht!

Solare Warmwasserbereitung

Die Anlagengröße richtet sich im Wesentlichen nach den Personen die im gemeinsamen Haushalt leben und dem täglichen Warmwasserbedarf pro Person ab. Im Schnitt kann man davon ausgehen, dass täglich pro Person rund 50 l Warmwasser „verpritschelt“ werden.

Wie viel Energie man sich durch eine thermische Solaranlage einsparen kann, zeigt nachstehendes Bespiel.

Beispiel solare Warmwasserbereitung:

Personen im Haushalt: 4
Warmwasserbedarf: 50 Liter pro Person und Tag
Basis Solaranlage: Vakuumkollektoren

VVakuumkollektor EuroSun Genersys HP58
Nutzwärme Warmwasser 4.000 kWh/Jahr
Thermische Solaranlage 2 x EuroSun HP58-30 (60 Stück Vakuumröhren)
Gesamtfläche: 8,6 m²
Absorberfläche (AF): 5,6 m²
Solar-Warmwasserspeicher: 500 l
Energieertrag: 560 kWh/m²AF/Jahr
Zu erwartender Energieertrag ca. 3.100 kWh/Jahr
(somit solarer Deckungsbeitrag von ca. 78%)
Zu erwartende
Brennstoffeinsparung

Heizöl EL (NT-Unit)
Heizöl EL (Brennwertgerät)
Holz Pellets


ca. 365 l/Jahr
ca. 325 l/Jahr
ca. 745 kg/Jahr
Förderungen Ja, in allen Bundesländern und auch seitens vieler Gemeinden möglich

Unser Tipp: Sie haben Interesse für eine thermische Solaranlage und wollen in Zukunft die kostenlose Kraft der Sonne für die solare Warmwasserbereitung sinnvoll nutzen? Dann bieten wir Ihnen mit unseren interessanten MMM Energie-Sparpaketen sicherlich die richtige Lösung!

Solare Heizungsunterstützung

Sie verfügen über Wärmeabgabesysteme, die mit geringen Systemtemperaturen  auskommen (zB Fußbodenheizung)? Dann wäre für Sie eine thermische Solaranlage für die Heizungsunterstützung und ganzjährigen Warmwasserbereitung sicherlich eine interessante Alternative! 

Speziell bei Einsatz von Voll-Vakuumkollektoren erzielt man auch während der Heizperiode hohe Energieerträge und kann somit die jährlichen Heizkosten erheblich reduzieren, die Unabhängigkeit durch die kostenlose Kraft der Sonne erhöhen und natürlich auch einen wesentlichen Beitrag zum aktiven Umweltschutz leisten. Und attraktive Förderungen seitens der Länder und auch von vielen Gemeinden kann man auch noch „kassieren“!

Solare Heizungsunterstützung & Warmwasser

Da bei der solaren Heizungsunterstützung ein Pufferspeicher eingesetzt wird, spart man nicht nur Energie durch die thermische Solaranlage, sondern erhöht auch die Energie-Effizienz der Heizzentrale. Denn die vom Heizkessel erzeugte Wärme wird dabei nicht gleich direkt über die Heizkreisverteilung zu den einzelnen Radiatoren oder in eine Fußbodenheizung gepumpt, sondern im Pufferspeicher „zwischengelagert“.

Aufgrund des großen Wasserinhalts im Pufferspeicher, ergeben sich somit auch sehr lange Laufzeiten des Ölbrenners bzw. wird das „Takten“ (Ein- und Ausschalten des Brenners) erheblich reduziert. Durch die geringeren „Startvorgänge“ spart man – ähnlich wie beim Auto auch – zusätzlich Energie und somit auch Heizkosten!

Beispiel solare Heizungsunterstützung & Warmwasser:

Beheizte Wohnnutzfläche: 155 m²
Energiebedarf Raumheizung: 100 kWh/m²/Jahr
Personen im Haushalt: 4
Warmwasserbedarf: 50 Liter pro Person und Tag
Basis Solaranlage: Voll-Vakuumkollektoren

Voll-Vakuumkollektor EuroSun Germanstar HP65
Nutzwärme Raumheizung
Nutzwärme Warmwasser
Nutzwärme Gesamt
16.000 kWh/Jahr
4.000 kWh/Jahr
20.000 kWh/Jahr
Thermische Solaranlage 4 x EuroSun HP65-30 (120 Stück Voll-Vakuumröhren)
Gesamtfläche: 17,2 m²
Absorberfläche (AF): 12,8 m²
Empfohlener Solar-Pufferspeicher: 1.000 l
Energieertrag: 550 kWh/m²AF/Jahr
Zu erwartender Energieertrag ca. 7.000 kWh/Jahr
(somit solarer Deckungsbeitrag von ca. 35%)
Zu erwartende
Brennstoffeinsparung

Heizöl EL (NT-Unit)
Heizöl EL (Brennwertgerät)
Holz Pellets


ca. 780 l/Jahr
ca. 700 l/Jahr
ca. 1.600 kg/Jahr
Förderungen Ja, in allen Bundesländern und auch seitens vieler Gemeinden möglich

Unser Tipp: Sie haben Interesse für eine thermische Solaranlage und wollen in Zukunft die kostenlose Kraft der Sonne für die solare Heizungsunterstützung & Warmwasserbereitung sinnvoll nutzen? Dann bieten wir Ihnen mit unseren interessanten MMM Energie-Sparpaketen sicherlich die richtige Lösung!

Förderungen

Gerade thermische Solaranlagen tragen durch die völlig emissionsfreie Kraft der Sonne einen wesentlichen Beitrag zum aktiven Umweltschutz bei und sind somit eine hervorragende Alternative, wenn es um unsere Energieversorgung geht. Nicht umsonst wird diese besonders umweltfreundliche Energietechnik von den einzelnen Ländern und auch von vielen Gemeinden gefördert!

Da die Förderungen für thermische Solaranlagen Sache der einzelnen Länder sind, gibt es daher auch keine einheitlichen Förderrichtlinien, sondern je Bundesland verschieden, auch unterschiedliche Förderbedingungen bzw. auch unterschiedlich hohe Förderbeträge. Als Beispiel die Förderkriterien in NNiederösterreich (Neubau, Stand April 2014).

Wohnbauförderung NÖ Neubau:
Solare Warmasserbereitung: 10 Punkte oder € 3.000,- (€ 300,- pro Punkt)
Solare Heizungsunterstützung: 15 Punkte oder € 4.500,- (€ 300,- pro Punkt)

Eine sehr gute Übersicht der aktuellen Förderungen finden Sie auf der Homepage der Dachorganisation von „Austria Solar“ unter www.austria-solar.at oder auch gleich direkt auf der Homepage Ihrer zuständigen Landesregierung.

Auskünfte über mögliche zusätzliche Gemeindeförderungen (Doppelförderungen von Land plus Gemeinde sind möglich) erhalten Sie gerne bei Ihrem regionalen Gemeindeamt.


Unser Tipp: Nutzen Sie zusätzlich auch die Möglichkeit der steuerlichen Abschreibung. Thermische Solaranlagen sind Sonderausgaben und können daher im Zuge des Jahresausgleichs beim Finanzamt eingereicht werden!

Ihr Kontakt zu uns

Manfred Mayer MMM
MineralölvertriebsgesmbH
Schreinergasse 1
7201 Neudörfl

Tel. +43 (0) 5-77240-1
Fax  +43 (0) 5-77240-199
E-Mail senden

Routenplaner

MMM-Energiesparberatung

Gerald Zanjat
MMM-Energiesparberater
Mobil: +43 (0) 664 / 612 77 78
energieberatung (at) mmm-energie.at 
> mehr erfahren ...

>  Startseite    >  Unternehmen    > ADR Transporte    > AGB    > Kontakt